Eka Pada Rajakapotasana

Eka Pada Rajakapotasana (Einbeinige Königstauben-Stellung)

Von Diana – Irgendwo zwischen Raum und Zeit

Eine der vielen Bedeutungen für das Wort „Yoga“ ist „die eigenen Begrenzungen überschreiten“ und für mich geht es in dieser Stellung um Yoga. Als Läuferin kämpfe ich mit angespannten Hamstrings (hintere Oberschenkelmuskeln) und Hüften; wenn ich diese Stellung erforsche und meinen Atem mich tiefer in die Dehnung tragen lasse, entdecke ich versteckte Dimensionen von mir  . . .  es ist ein Rausch! Eine wirklich intensive Stellung. Sie lehrt mich offen zu sein, entspannt und meine Aufmerksamkeit in intensiven Situationen klar zu halten, manchmal musst du einfach die Fahrt geniessen!!

Wirkung

  • Diese Asana dehnt die Oberschenkel, Leiste, Unterleib, Brust, Schultern und Nacken.
  • Stimuliert die Organe des Unterleibs.
  • Öffnet die Hüften, Schultern und Brust.
  • Hat einen grossartigen therapeutischen Wert für verschiedene Harnstörungen.

Aneitung für Eka Pada Rajakapotasana

  • Platziere deine Knie direkt unter deinen Hüften, und deine Hände leicht vor deinen Schultern. Schieb dein rechtes Knie nach vorn zur Rückseite deines rechten Handgelenks; winkle gleichzeitig dein rechtes Schienbein unter deinen Torso und bring deinen rechten Fuss zur Vorderseite deines linken Knies. Die Aussenseite deines rechten Schienbeins sollte nun auf dem Boden aufliegen. Schieb dein linkes Bein langsam zurück, indem du das Knie streckst und die Vorderseite des Oberschenkels auf den Boden senkst. Senke die Aussenseite deiner rechten Gesässbacke auf den Boden. Positioniere die rechte Ferse vor deine linke Hüfte.
  • Das rechte Knie wird sich leicht nach rechts anwinkeln, ausserhalb der Hüftlinie. Das linke Bein ist gerade aus der Hüfte gestreckt (und nicht nach links angewinkelt), leicht einwärts rotiert, so dass seine Mittellinie gegen den Boden drückt. Richte die Hüften gleichmässig vorwärts aus. Atme aus und lege deinen Torso für einige Atemzüge runter auf die Innenseite des rechten Oberschenkels. Strecke deine Arme nach vorn. Bleibe für einige Atemzüge in dieser Stellung.
  • Bewege deine Hände zurück Richtung Vorderseite des Schienbeins und drücke deine Fingerspitzen sicher in den Boden. Hebe deinen Torso weg von den Oberschenkeln. Verlängere den unteren Rücken, indem du dein Steissbein nach unten und nach vorn presst; hebe gleichzeitig dein Schambein zum Nabel. Roll die Spitze deiner rechten Hüfte Richtung rechte Ferse und verlängere die linke Vorderseite der Leiste.
  • Wenn du diese aufrechte Position des Beckens ohne Unterstützung deiner Hände auf dem Boden halten kannst, dann bring die Hände zum oberen Rand des Beckens. Drücke kräftig nach unten, gegen den Druck, und hebe den unteren Rand deines Brustkastens. Die hinteren Rippen sollten sich ein bisschen schneller heben als die vorderen. Lass deinen Kopf nach hinten fallen, ohne deinen Nacken zu verkürzen. Um deine Brust zu heben, drückst du die Spitze deines Brustbeins senkrecht nach oben Richtung Decke.
  • Halte diese Position für 5-10 Atemzüge. Dann platzierst du deine Hände zruück auf den Boden, schiebst das linke Knie sorgfältig nach vorn, atmest aus, hebst dich hoch gehst zurück in Adho Mukha Svanasana.
  • Danach nimmst du ein paar tiefe Atemzüge, lässt bei einem weiteren Ausatmen die Knie auf alle Viere fallen und wiederholst die Stellung mit vertauschten Beinen für dieselbe Dauer.

no images were found